Login     Glossar    
  Infobanner
e-teaching.org  
incops   incops
Langtitel
Introduction to Cognitive Psychology - eine adaptive und adaptierbare Lernumgebung
Lehrfunktion
  • Informationsvermittlung
  • Wissenserarbeitung
  • Üben u. Anwenden
  • Diskussion u. Austausch
  • Motivation
  • Feedback u. Lernerfolgskontrolle
Medieneinsatz
  • Hypertext
  • Simulation
  • Animation
  • E-Mail
  • CBT / WBT
Lehrszenarien
  • Vorlesung
  • Seminar
Fachbereich
  • Geistes- und Sozialwissenschaften
Beschreibung

"incops" ist ein frei zugängliches internetbasiertes Lernprogramm zur Einführung in die kognitive Psychologie. "incops" ist zugleich adaptiv und adaptierbar, was die Besonderheit dieser Lernumgebung ausmacht: Die Lerninhalte werden an die individuellen Bedingungen und den Lernfortschritt jedes Lernenden anpasst. Zugleich kann auch der Lernende selbst Anpassungen des Systems an seine Interessen und Vorkenntnisse vornehmen."incops" wurde entwickelt, um einerseits als funktionsfähiges System in der universitären Lehre eingesetzt zu werden; andererseits birgt es die Möglichkeit zur Realisierung eines realistischen Forschungsszenarios zur begleitenden Evaluation webgestützter Lehre.

Internet-Adresse
Ansprechpartner

Dr. Benedikt Klein
http://www.drbenediktklein.de/

Zielgruppe
  • Studierende der Erziehungswissenschaften und Psycholgie
  • Interessierte anderer Fachrichtungen
Ziele und Inhalte
  • Vermittlung von Grundlagenwissen zur Kognitiven Psychologie
Didaktisches Konzept

Die didaktisch-mediale Gestaltung überlässt dem Lerner die größtmögliche Freiheit, bietet aber gleichzeitig auch eine virtuelle tutorielle Unterstützung: Der Lernende kann in der Lernumgebung völlig frei navigieren, sich zugleich aber durch verschiedene Navigations- und Orientierungshilfen durch den Kurs leiten lassen. Das System von "incops" ist in der Lage, die Inhalte dem Kenntnisstand des Nutzers angepasst darzustellen. Gleichzeitig kann der Lernende selbst "incops" an seine individuellen Bedürfnisse angleichen. Über optionale Eingangstests der einzelnen Kapitel wird das Vorwissen der Lernenden festgestellt. So ist es möglich, Anfängern andere Texte zur Verfügung zu stellen als Fortgeschrittenen. Abhängig vom Bearbeitungs- und Kenntnisstand werden den Nutzenden unterschiedliche Lernwege vorgeschlagen. Zugleich wird dem Lernenden selbst die Möglichkeit gegeben, das System an seine Bedürfnisse anzupassen, z.B. indem er die Führung durch die Inhalte zugunsten selbstgesteuerten Erarbeitens deaktiviert. 2100 Fragen in Form von optionalen Eingangstests, Übungen und Kapitelabschlusstests bieten die Möglichkeit, das Gelernte zu überprüfen, zu üben und anzuwenden. Dies bedingt eine aktive Auseinandersetzung mit dem Lernstoff und vermindert rein passives Rezipieren. Gleichzeitig werden die Ergebnisse der Tests dazu verwendet, das System und die Inhalte für den Einsatz in der Lehre zu optimieren. Lernende können ferner synchrone und asynchrone Kommunikations- und Kooperationsmöglichkeiten nutzen. E-Mail und Chat für Rückfragen an den Tutoren oder zum Austausch mit Kommilitonen ermöglichen eine Form und Qualität der Interaktion, die bei Offline-Lernprogrammen nicht möglich ist. (Eine Sammlung über begleitende Publikationen und Vorträge finden Sie unter der URL http://www.incops.de/Publikationen.html)
Mehr zu Tutorials erfahren Sie in der Rubrik Lehrszenarien.

Die Rubrik Didaktisches Design bietet vielfältige Hinweise zur Gestaltung multimedialer Lernangebote. Zur Systematik virtueller Kommunikationsformen und ihrer technischen Umsetzung orientieren Sie sich im Bereich Kommunikation und und Kooperation in der Rubrik Medientechnik. Was Sie bei der Einbindung computervermittelter Kommunikationssituationen in Ihren Lehralltag beachten sollten, erfahren Sie in den Vertiefungen zu Chat, E-Mail, Forum und Weblog.



Abb.: Die adaptive Lernumgebung führt Lernende durch Inhalte und schlägt Lernwege vor. Ein permanent sichtbares Menü am linken Bildschirmrahm zeigt dem Nutzer jeweils seine Position an.


Curriculare Verankerung

"incops" wurde seit dem Wintersemester 1998/99 im Rahmen des Seminars "Lernen, Denken, Gedächtnis" im Studiengang Erziehungswissenschaften an der Universität des Saarlandes eingesetzt und steht seitdem für alle Interessierten frei zugänglich im Netz.

Ergebnisse

Evaluationsergebnisse sind ausführlich dargestellt in: Klein, B. (2000). Didaktisches Design hypermedialer Lernumgebungen: Die adaptive Lernumgebung "incops" zur Einführung in die Kognitionspsychologie. Marburg: Tectum Verlag.

Eine Übersicht über "incops" bietet Ihnen ein  online-Artikel von Benedikt Klein und Peter Strittmatter.

Allgemeine Informationen zur Evaluation mediengestützter Lernangebote finden Sie unter den Stichwort " Qualitätssicherung " in der Rubrik Didaktisches Design.

Förderung
Auszeichnungen: VISU-Förderpreis der virtuellen Saar-Uni 2001
Beteiligungen und Kooperationen

"incops" wurde in einer Kooperation zwischen der Uni des Saarlandes (Saarbrücken) und der Universität Trier entwickelt. Inzwischen wird die Lernumgebung vom Entwickler Dr. Benedikt Klein weiterbetreut.

Technik

Zugang
Die Inhalte sind in einem passwortgeschützten Bereich abgelegt, zu dem man sich kostenlos anmelden kann. Alle Inhalte sind jedoch auch über einen Gastzugang einsehbar.

Nutzung
"incops" ist ein Hypertext -basiertes Tutorial, das neben Texten, Übungen und Fragen auch Bilder und Animationen enthält.

Benötigte Software
Für die korrekte Darstellung der enthaltenen Animationen benötigen Sie das Shockwave-PlugIn.

Entwicklung
"incops" wurde mit dem Internet-Autorensystem NetCoach auf der Basis des OpenSource CL- HTTP - Servers (Common Lisp Hypermedia Server) erstellt. Die Seiten werden nicht statisch abgerufen, sondern auf Anforderung dynamisch erzeugt. Die jeweiligen Seiten werden aus Textelementen, Übungen, Fragen und Animationen zusammengesetzt. Enthaltene Animationen wurden mit dem Programm Shockwave von Macromedia erzeugt.
Technische Hinweise zur Aufbereitung von CBT und WBT finden Sie im Bereich Medientechnik.


Seitenanfang
  Logo IWM Logo MWK Impressum Kontakt  
 
 
Community
Benutzername:

Passwort: