Wichtige Kriterien im Online Broker Vergleich 2017

Noch bis vor einigen Jahren war der Handel mit Aktien, Wertpapieren & Co. deutlich komplizierter: Wer früher noch einen Berater brauchte, um überhaupt selbst an der Börse erfolgreich sein zu können, nutzt heute die komfortablen Möglichkeiten des Internets. Inzwischen gibt es zahlreiche Online Broker, die ermöglichen, ein virtuelles Konto zu eröffnen, mit dem man aktiv am Börsengeschehen teilnehmen kann. Dennoch gilt natürlich auch hier, dass es stets ein gewisses Risiko mit sich bringt, mit seinem Kapital zu spekulieren. Wichtig ist deshalb, dass einige Aspekte berücksichtigt werden, wenn es um die Auswahl des richtigen Brokers geht.

Ein sorgfältiger Broker Vergleich ist eine hervorragende Grundlage für die Suche, denn gerade Laien auf dem Finanzmarkt fällt es oft schwer, sich zurechtzufinden. Mit einem Vergleich hat man jedoch bereits einen ersten Anknüpfpunkt und weiß recht schnell um die Vorzüge und Nachteile der einzelnen Broker. Unter anderem kann es sich lohnen, wenn man als Einsteiger die Möglichkeit hat, ein Demokonto zu nutzen. Viele Anbieter stellen diese kostenfrei bereit, um damit als Neuling beim Traden erste Schritte zu üben, ehe man sich am realen Kapitalmarkt versucht.

Der beste Online Broker Vergleich im Internet – worauf es dabei besonders zu achten gilt

Broker VergleichGrundsätzlich sollte man bei einem Vergleich natürlich die Kosten besonders im Fokus haben. Hier gilt: Je günstiger die Kosten für ein Depot, umso höher fällt letzten Endes auch die Rendite aus. Gute Online-Broker sind in den meisten Fällen deutlich preiswerter als Sparkassen oder Filialbanken, was unter anderem an der Einsparung im Hinblick auf Filial- und Personalkosten liegt. Weiterhin sollte man bedenken, dass es bei Online-Brokern keine persönliche Beratung gibt. Optimal ist, wenn überhaupt keine Gebühren für die Depotführung verlangt werden – dies ist längst noch nicht selbstverständlich und oft nicht auf den ersten Blick erkennbar. Schauen Sie also bei einem Vergleich ganz genau hin, ehe Sie sich entscheiden!

Unterschiede zeigen sich häufig auch darin, wenn es um die Auszahlung der Gewinne bzw. der Abrechnungen für die Transaktionen von Wertpapieren & Co. geht. Hier haben Trader die Möglichkeit, sich unter anderem für Broker mit Flatrates oder auch prozentuale Abrechnungen zu entscheiden. Unterschätzen Sie nicht, wie groß die Unterschiede bei den Kosten sein können – schnell macht ein guter Vergleich ein Ersparnis von mehreren hundert Euro aus. Ein bisschen komplizierter ist es allerdings meistens, die Gebühren für Börsenkurse in Echtzeit miteinander zu vergleichen. Leider ist es nach wie vor eher die Ausnahme, dass ein Anbieter Kurse in Echtzeit gebührenfrei für seine Kunden bereitstellt. So kommt es häufig vor, dass man als Trader die Pulls bezahlen muss oder auch bei einer bestimmten Mindestanzahl von durchgeführten Transaktionen kostenlose Pulls erteilt. Besonders von Vorteil ist diese Möglichkeit für Trader, die sich im Netz am Intraday-Handel beteiligen.

Übrigens: Viel zu viele Neulinge auf dem Finanzmarkt lassen sich auf die Kosten für die Depotführung leiten, welche bei einem Vergleich am ersten ins Auge fallen. Allerdings kann dies fatal sein, denn natürlich können die Broker auch an anderen Stellen Gebühren verlangen – auch wenn das Konto kostenfrei zur Verfügung gestellt wird. Sehen Sie sich also sorgfältig die komplette Gebührenaufstellung an und prüfen Sie, wie die Preise pro Order und andere Konditionen aussehen. Nur so lässt sich ein Überblick über das Angebot gewinnen, um letzten Endes eine Entscheidung fällen zu können. Nicht wenige Menschen lassen sich darüber hinaus oft von sehr preiswerten Angeboten für Einsteiger verleiten. Das mag auf den ersten Blick zwar rentabel wirken, kann sich allerdings nach einer Weile auch als echte Kostenfalle herausstellen. So kann es unter Umständen passieren, dass man als Kunde deutlich mehr bezahlt, als man zunächst angenommen hat – und im schlimmsten Fall in einem Vertrag steckt, aus dem man kaum noch herauskommt.

Vergleicht man online die Konditionen verschiedener Anbieter miteinander, zeigt sich zumeist recht schnell, dass Flatrates in einem Großteil der Fälle die besten Konditionen anbieten. Dabei macht es jedoch durchaus einen Unterschied, ob es sich um eine Inlands- oder Auslandsorder bzw. um einen Trade abseits der Börse handelt.

Tipp: Vergleichen Sie auch die Handelsleistungen miteinander

CFDNicht jeder Trader hat dieselben Ansprüche und Strategien im Kopf, wenn es um den Handel mit Aktien, Wertpapieren, Fonds und Ähnlichem geht. Deshalb ist es nicht ganz unwichtig, wie das Handelsangebot eines Brokers aussieht. Die Unterschiede sind zum Teil gravierend, wie man bei einem Vergleich recht schnell selbst feststellen wird. So zeichnen sich manche Broker durch ein relativ kompaktes Angebot aus, während andere dagegen eine große Bandbreite an unterschiedlichen Optionen anbieten. Eine bedeutsame Basis ist darüber hinaus die Höhe der Assets, mit denen gehandelt werden kann – vergleichen Sie auch diesen Punkt miteinander. Weiterhin lohnt es sich, unter die Lupe zu nehmen, ob Broker im Internet nur börsliche oder auch außerbörsliche Handelsmöglichkeiten offerieren. Wer als Trader beispielsweise mit Handel mit CFD beginnen will, kann davon durchaus profitieren – allerdings bietet nicht jeder Online Broker ein entsprechend darauf ausgerichtetes Angebot an und somit passt auch nicht jeder Broker automatisch gut zu jedem Trader. Genau das gleiche zeigen auch unsere binäre Optionen Erfahrungen , das Handeln mit Forex und auch die Social Trading Plattformen.

Die Handelsplattform bei einem Online Broker – ein wichtiges Kriterium

Der Online-Börsenmarkt kann nur stattfinden, wenn es dafür auch eine Projektionsfläche gibt – diese wird durch eine Handelsplattform realisiert. Die meisten Online-Anbieter offerieren ihren Tradern eine speziell webbasierte Plattform an. Dafür ist es nicht erforderlich, extra eine Software auf dem PC zu installieren – es genügt, eine Webseite im Browser aufzurufen, um sofort aktiv traden zu können. Ein großer Vorteil: Auf diese Weise gelangen keine fremden Programme auf den eigenen Computer, die unter Umständen Schäden anrichten könnten.

Trader sollten bei eine Online Broker Vergleich möglichst auch die Handelsplattform bzw. deren Handling genauer prüfen. Schnell zeigen sich Unterschiede bei der Handhabung: Während einige Plattform sich eher an Profis auf dem Börsenmarkt richten und für Einsteiger zu kompliziert aufgebaut sind, zeigen sich andere wiederum mit einer deutlich vereinfachten Struktur. Beim Trading ist es jedoch wichtig, sein Handwerkszeug gut zu kennen und sofort agieren zu können, um Gewinne zu erzielen. Wer hier viel Zeit damit verschwendet, die richtigen Bereiche auf der Seite zu finden, büßt schnell wertvolles Kapital ein. Im besten Fall bietet ein Broker die Möglichkeit, die Handelsplattform individuell an die eigenen Bedürfnisse anzupassen.

Ein großer Pluspunkt ist, wenn die Plattform für ihre Trader stets aktuelle Informationen wie Kurse, News auf dem Finanzmarkt oder interessante Statistiken anzeigt. Auf diese Weise kann man aktiv am Börsengeschehen teilnehmen, seine Trades im Blick behalten und maximale Erfolge erzielen. Übrigens: Ein Vergleich verschiedener Online Broker ist natürlich absolut kostenlos und nimmt nur wenige Minuten Zeit in Anspruch. Zudem erhält man dadurch einen deutlich besseren Überblick als bei einer manuellen Suche, bei der unter Umständen nicht sämtliche Broker auf dem Markt berücksichtigt werden.

Broker Vergleich am 8. November 2016 ist bewertet mit 5.0 of 5