Wie findet man den besten Binäre Optionen Broker?

Es handelt sich um ein transparentes Finanzinstrument mit einfacher Funktionsweise und Preisstruktur. Aus diesem Grund ist der Handel mit binären Optionen auch für Anfänger geeignet, vorausgesetzt, sie nehmen effiziente Hilfsmittel für den Einstieg in den Handel zur Hilfe wie Demokonten, Handelsstrategien und Features zum Risikomanagement. Jeder Trader, egal, ob Anfänger oder Profi, muss sich bewusst sein, dass den hohen Renditechancen auch analoge Verlustrisiken entgegenstehen, denn es handelt sich um ein hoch spekulatives Finanzinstrument.

Mit binären Optionen treffen Anleger eine Richtungsentscheidung hinsichtlich der Kursentwicklung des gewählten Basiswertes. Binäre Optionen werden auf Währungen, Aktien, Indizes, Futures und Rohstoffe gehandelt. Mit jeder Position sagt der Anleger voraus, ob der Kurs des Basiswertes steigen oder fallen wird. Setzt der Trader auf einen steigenden Kurs des Basiswertes, eröffnet er eine Call-Option, sagt er einen fallen den Kurs voraus, geht er eine Put-Option ein. Dieser Handel wird daher auch als High- and Low-Trading bezeichnet. Der Vorteil ist, dass Anleger nicht nur von steigenden Kursen profitieren wie beim klassischen Aktienhandel, sondern auch von Negativtrends, wenn die Basiswerte vorübergehend an Wert verlieren. Die Laufzeiten sind genauso vielfältig wie das Handelsangebot. Die beliebtesten Laufzeiten sind 30, 60 und 120 Sekunden. Weitere häufig verwendete Laufzeiten sind 2, 3 und 5 Minuten, 24 Stunden und sieben Tage.

Was macht binäre Optionen so interessant?

binäre OptionenOb der Trader einen Gewinn oder Verlust einfährt, hängt davon ab, ob sich seine Richtungsentscheidung bewahrheitet oder nicht. Realisiert er einen Gewinn, schließt seine Position „im Geld“ (in the money), fährt er einen Verlust ein, endet seine Position „aus dem Geld“ (out of the money). Die Auszahlungsraten der Online Broker an die Trader bewegen sich zwischen 65 und 85 Prozent des Kapitaleinsatzes. Während andere Finanzprodukte den Gewinn oder Verlust durch das Schließen der Position bestimmen, wenn eine Gewinnobergrenze oder Verlustuntergrenze erreicht ist, stehen diese beiden Faktoren bei Binären Optionen von Anfang an fest, da es lediglich um einen Kursanstieg oder Kursabstieg geht.

Während beim Forex-Handel oder beim CFD Trading selbst Kursveränderungen von nur einem Pip nach oben oder unten Gewinne oder Verluste ausmachen können, spielen diese minimalen Bewegungen innerhalb des Kurses bei Binären Optionen keine Rolle. Die Positionen laufen automatisch am Ende der definierten Laufzeit ab. Wie sich der Kurs mit den einzelnen Pips entwickelt, ist uninteressant, da es alleine drauf ankommt, ob der Anleger den Markttrend richtig vorausgesagt hat oder nicht.

Welche von Arten von binären Optionen gibt es?

Neben den bereits zuvor klassischen Put- und Call-Optionen gibt es noch weitere Optionsarten.

Range-Optionen

Mit dieser Optionsart trifft der Anleger die Marktentscheidung, ob sich der Kurs des Basiswertes während der Laufzeit innerhalb eines definierten Zeitraumes in einem bestimmten Kursbereich bewegt. Range-Optionen werden zudem noch in In- und Out-Optionen unterschieden. In-Optionen müssen nach Ablauf in der Range (im Kursbereich), Out-Optionen außerhalb der Range (außerhalb des Kursbereiches) schließen.

Touch-Optionen

Mit dieser Optionsart nutzen Trader nicht die komplette Laufzeit aus. Sie ist auch von dem Kursverlauf des Basiswertes abhängig. Der Kurs muss während der Laufzeit eine definierte Grenze berühren. Wie sich der Kurs anschließend entwickelt, ist für die Realisierung eines Gewinns nicht mehr wichtig. Hier ist zu berücksichtigen, dass der Anleger einen Verlust einfährt, wenn der Kurs die zuvor bestimmte Grenze während der Laufzeit nicht berührt hat, selbst wenn die generelle Marktvorhersage, steigender oder fallender Kurs, generell richtig ist. Touch-Optionen sind für erfahrende Trader geeignet.

Paar-Optionen

Diese Optionsart setzt den Kursverlauf zweier Basiswerte zueinander ins Verhältnis. Die zusammenhängenden Basiswerte werden durch den Broker vorgegeben. Typisch für diese Optionsarten sind Rohstoffe, zum Beispiel Gold und Silber. Der Trader trifft eine Marktentscheidung dahingehend, welcher der beiden gegenüberstehenden Werte sich besser entwickelt.

Turbo-Optionen

Es handelt sich um die klassischen Call- und Put-Optionen, allerdings mit extrem kurzen Laufzeiten von 15, 30 und 60 Sekunden. Auch Laufzeiten von 2 und 5 Minuten gehören zu den Turbo-Optionen. Hier gehört auch ein kleines bisschen Glück dazu, denn tatsächlich ist es schwierig, verlässliche Marktprognosen innerhalb eines so kurzen Zeitraums zu treffen. Hilfreich ist, eine Trendanalyse durchführen, mit der die Trader die Kursverläufe der letzten Tage auswerten können.

High Yield-Optionen

Bei diesen Optionen sind maximale Renditen von mehreren hundert Prozent möglich. Diesen hohen Renditen steht jedoch ein analoges Verlustrisiko entgegen. Es handelt sich um Call- und Put-Optionen, manchmal auch um Range-Optionen. Die hohen Renditen ergeben sich aus der Laufzeit über Nacht oder extrem eng gesetzter Grenzen.

Außerdem gibt es noch die Option des Copy Trading, wobei die Strategien anderer Trader kopiert werden.

Wie ist eine richtige Kursvorhersage möglich?

Online BrokerDie technische Analyse wird häufig eingesetzt, da sie recht einfach zu verstehen ist. Sie geht davon aus, dass sich Kursbewegungen in bestimmten Zeitintervallen wiederholen. Trader leiten aus dieser Analyse spezifische Muster ab, mit denen sie ihre Marktvorhersage treffen. Die Fundamental-Analyse ist ein weitreichendes Tool, mit dem Anleger alle Faktoren bewerten, die sich auf den Kursverlauf eines Basiswertes auswirken können, wie die politische, soziale und wirtschaftliche Entwicklung von Ländern und Unternehmen, Förder- und Abbaubedingen von Rohstoffen oder technische Innovationen.

Mit der Trendanalyse verfolgen die Anleger den Trend einer Kursentwicklung über einen längeren Zeitraum. Die Trendstrategie beinhaltet auch historische Trends, also Kursverläufe der Vergangenheit. Chartmuster basieren nicht auf technischen Mustern, sondern zeichnen ein Trendverlauf visuell in Form von Linien, Balken oder Kerzen nach. Es handelt sich um Diagramme, die insbesondere für Anfänger leichter zu verstehen sind als technische Indikatoren.

Risikomanagement

Take Profit

Gegen Bezahlung einer Gebühr können Trader ihre Position vor Ablauf schließen, um den „Gewinn mitzunehmen“.

Roll Forward

Mit dieser Funktion schiebt der Trader gegen Bezahlung einer Gebühr den Ablaufzeitpunkt bis zum nächst möglichen Verfallszeitpunkt hinaus. Von dieser Möglichkeit wird gerne Gebrauch gemacht, wenn sich die Kurse entgegen der eigenen Vorhersage entwickeln oder wenn durch eine unerwartet gute Kursentwicklung noch höhere Renditen möglich sind.

Welcher Kapitaleinsatz ist notwendig?

Der Handel mit Binären Optionen ist bei den besten Brokern bereits ab einer Mindesteinzahlung von 100 € möglich. Berücksichtigen Sie jedoch, dass Sie mit einem geringen Kapitaleinsatz keine großen Gewinne realisieren können. Alternativ können Sie mit geringen Einsätzen auch kleine Gewinne realisieren, die sich nach einer Zeit summieren und sich so ein nachhaltiges Handelskapital aufbauen. Spreads wie im Forex-Handel entstehen nicht, da der Broker an dem Handelsmodell selbst verdient. Es gibt keine Differenz zwischen dem An- und dem Verkaufskurs.

Anleger sollten nicht auf kurzfristige und starke Kursausschläge nach oben oder unten vertrauen. Diese sind eher uncharakteristisch und gehen genauso schnell wie sie gekommen sind, da sie von außergewöhnlichen Umständen, zum Beispiel der Veröffentlichung wichtiger Konjunkturdaten abhängig sind. In dieser Situation sollte eine Option stets in der Gegenrichtung gekauft werden. Erst nach einer gewissen Zeit kristallisiert sich ein längerfristiger Trend heraus. Sind die Märkte besonders volatil, ist es ratsam, eine Option bis zum Ende des Handelstages laufen zu lassen anstatt sich auf kurzfristige Positionen im Sekunden- oder Minutenbereich zu konzentrieren. Die Marktvorhersage ist extrem schwierig und hängt zum Teil einfach von Glück ab.

Binäre Optionen Erfahrungen Zusammenfassung

Vorteile

  • transparente Struktur, einfach zu verstehen
  • Gewinn und Verlust stehen bereits bei Handelsanfang fest
  • Trader profitieren von steigenden und fallenden Kursen
  • auch in Seitwärtsmärkten mit Range-Optionen erfolgreich
  • Handel auch mit geringem Kapitaleinsatz möglich
  • verschiedene Handelsarten mit vielen Basiswerten
  • durch sehr kurze Laufzeiten kurzfristige Gewinne möglich
  • frei wählbare Laufzeiten
  • keine Nachschusspflicht

Nachteile

  • den hohen Gewinnchancen stehen analoge Risiken gegenüber
Binäre Optionen am 8. November 2016 ist bewertet mit 5.0 of 5